Vorbereitungen laufen an

Die ersten zwei Tippies stehen und die wichtigsten Besorgungen wurden erledigt. Ab Donnerstag soll gekocht werden. Wegen dem heißen Wetter kommen viele Badegäste.
Hilfe können wir noch gebrauchen, es gibt noch viel zu tun !

Workshops

an den Wahnsinns Tagen finden folgende Workshops statt, die liste wird ständig erweitert.

- Solarenergie Workshop mit Profis aus dem Solaranlagenbau (an allen Tagen)

- Nachwachsende Rohstoffe & Bambus-Bikes siehe Seite1, Seite2, Seite3. (21.08.)

Das Klimacamp 2009 Rhein-Main findet nicht statt

Flyer zum Download

Als Alternative werden wir ein Wirkungsvolles, von Dynamik und Interessanten Inhalten geprägtes Wochenende im Kelsterbacher Wald (an der Wahnwache) durchführen. Die Wahnsinns Tage.
Nach einer längeren Diskussion in der Orgagruppe, unter Abwägung der politischen Ziele und des finanziellen/organisatorischen Aufwandes sind wir zu dem Schluss gekommen, dass für die Erreichung unserer Ziele diese Alternative die bessere ist.
Ein weiterer Grund sind die anhaltenden Repressionen gegen die AktivistInnen. Hierbei geht es um die Strafverfolgung gegen eine große Zahl von Menschen die sich in den Protesten engagiert haben. Dabei nutzte die Polizei jede Möglichkeit aus die ProtestlerInnen mit Ermittlungen zu überziehen. Begleitend dazu ein Aufgebot von mehren tausend PolizistInnen und mehreren hundert privaten Securitys. Mit überzogenen Strafbefehlen und konstruierten Tatvorwürfen versuchen die staatlichen Repressionsorgane den Widerstand einzuschüchtern. Über Auflagen und einem zugesprochenen Ort für das Klimacamp versuchte die Polizeiführung mit Hilfe der lokalen Politik aus Mörfelden und Kelsterbach uns zu kontrollieren, einen neuen Plan zu entwickeln um Widerstand erneut zu Unterdrücken.
Dieser Plan wird aber nicht aufgehen.
Der Zeitpunkt für eine solche Veranstaltung ist im Hinblick auf die sich zuspitzenden sozialen und ökologischen Konflikte in der Region mit globalen Auswirkungen auf die Menschheit notwendig.
Einzelpersonen und Kleingruppen, die sich auf das Klimacamp vorbereitet haben können sich auch weiterhin uneingeschränkt an diesem Wochenende einbringen. Es soll ein Ort für Netzwerke des Querdenkens und Querhandelns sein. Es soll Raum geben für vielfältige Aktionen, für sinnlich erfahrbaren Protest und Widerstand.
Kulturelles, Vorträge und Workshops werden an der Wahnwache in Kelsterbach stattfinden. Alles andere ist von der Spontanität und der Selbstorganisation der Teilnehmer abhängig.

Also kommt zu den Wahnsinns Tagen vom 21. -23 August.
Für Vorbereitungen könnt ihr gerne früher nach Kelsterbach kommen, gute Laune und Schlafplätze sind sicher !

Kerosin und Kohle

sollen die „Aktionsschiene“ des bevorstehenden Klimacamps bestimmen. Diesen Schwerpunkt setzte am Freitag die Camp-Vorbereitungsgruppe beim wöchentlichen Treffen in Rüsselsheim. Es kann nicht sein, das trotz Klimaproblematik weiter auf Flughafenausbau und Kohlekraftwerkneubauten gesetzt wird !
Ein inhaltlicher Schwerpunkt -der gegenwärtig in Vorbereitung ist- wird die Diskussion sozialer Einwirkungen und Auswirkungen der Klimakatastrophe werden.(Stichworte: Klimaflüchtlinge/ EU-Aussengrenze Flughafen)
Die organisatorischen Vorbereitungen gehen voran, Bühne und Zelte sind organisiert. Wo diese aufgeschlagen werden, ist wegen laufender Verhandlungen noch nicht abschliessend geklärt. Dies wird und muss in den nächsten Tagen geschehen.
Das nächste Vorbereitungstreffen findet am Donnerstag, den 30.Juli um 18 Uhr wieder im Freiwerk in Rüsselsheim, Hügelstrasse 11 statt. Dies ist ein „Last Call“! Es ist wichtig, dass möglichst viele, die das Camp organisatorisch und inhaltlich mitgestalten wollen,zu diesem Termin kommen !

Unterstützung und nächstes Treffen

Das Klimacamp braucht noch viele UnterstützerInnen. Bringt euch mit euren Ideen ein, seid kreativ. Hier einige Ideen wie ihr uns unterstützen könnt:
-Material organisieren: Großzelte, Bauholz, Solarpannels, …
-Programm organisieren: Workshops, Vorträge, kulturelles Programm
-Aktionen: plant eure eigenen Aktionen und führt sie durch
-kommt zum nächsten Vorberreitungstreffen: Freitag, 26. Juni, 16 Uhr, Infoladen Rüsselsheim, Hügelstraße 11
-Geld: Wir sind noch auf Geldspenden angewiesen.

Der Aufruf fürs Camp

Das diesjährige deutsche Klimacamp findet von Montag, dem 17. August bis Sonntag, den 23. August im Rhein-Main-Gebiet statt. Hier der Aufruf der Vorbereitungsgruppe:
Seit Beginn der 1980er Jahre sprechen Wissenschaftler vermehrt von einer drohenden Klimaänderung. Es ist mittlerweile unbestritten, dass der Mensch einen großen Anteil daran hat. Die „Klimakatastrophe“ ist medial allgegenwärtig. Auch ist unbestritten, dass die Qualitäten der Umwelt und des Sozialen sich wechselseitig bedingen und zumindest mittelfristig verstärkt in Beziehung zueinander stehen.
Für immer mehr Menschen wird sichtbar, dass die Ökonomie des Profitmachens und die Ideologie vom grenzenlosen Wachstum eine folgenreiche Zerstörung sozialer und ökologischer Lebensräume nach sich bringen.Doch mittlerweile gilt alles als klimaschonend: Die (neue) US-Politik, die deutsche sowieso, Autos, und Flugreisen, überall klebt das Etikett „klimaschonend“ nun dran. Es wurde erkannt, dass sich mit dem „Klimasiegel“ prima werben lässt. Aber dies führt zur totalen Verwässerung. Wie sollen Gruppen noch wahrgenommen werden, die ernsthaft gegen Klimazerstörung kämpfen, wenn das doch eh schon alle machen? Von daher ist es nicht nur unser Ziel, die Dringlichkeit des Problems bewusst zu machen. Vor allem geht es uns darum sich abzugrenzen von marktorientierten und herrschaftsorientierten Lösungsansätzen, und ein klares Profil und eigene Positionen zu entwickeln. (mehr…)

Terminänderung

Montag, dem 17. August bis Sonntag, den 23. August ist der neue Termin fürs Klimacamp. Die Tage vorher sind Aufbau.

Termin für Klimacamp steht fest

Das Klimacamp das dieses Jahr in Kelsterbach stattfinden wird, wird vom Freitag den 14.08 bis zum Sonntag den 23.08 stattfinden. Aktionen und Veranstaltungen werden vermehrt am letzten Wochenende stattfinden. Das Camp soll lokale Klimazerstörende Projekte thematisieren und angreifen: Flughafen und Müllverbrennungsanlage, Kohlekraftwerk Staudinger in Haunau, Autobahnneubauten in Hessen, Atomkraftwerk Biblis das eine Laufzeitverlängerung will. Des weiteren soll ein Schwerpunkt auf diesem Camp die Verbindung von Tierhaltung und Klimawandel sein. Antispeziesistische Gruppen wollen sich mit diesem Thema am Klimacamp beteiligen.
Während des zehntägigen Camps soll ein möglichst CO2-freies Leben ausprobiert werden. Solarkocher und Windräder sollen gebastelt werden, veganes Essen und Kompostklos sollen die Nahrungseinnahme und Abgabe möglichst Klimaneutral gestalten und Müll soll komplett vermieden werden.
Vorträge, Disskusionsrunden, und Workshops sollen für eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Klimawandel führen. Dabei soll nicht nur stumpf widerholt werden dass der Klimawandel ein Problem ist und die Eisbären,… sondern es sollen auch die aktuellen herrschenden Diskurse über den Klimawandel durchleuchtet werden und Perspektiven für einen emanzipatorischen Klimaschutz gesucht werden.
Zu guter Letzt ist ein nicht unwesendlicher Aspekt des Klimacamps die direkten Aktionen, die massenhaft von diesem Klimacamp aus stattfinden sollen. Als zentrale Aktion ist die Widerbepflanzung der Rodungsfläche angedacht. Daneben sind aber vielfältige Aktionsformen erwünscht. Übersähen wir die Region mit Subversivität und Kreativität. Dabei wollen wir nicht, wie beim letzten Klimacamp, eine handvoll Aktionen, die von wenigen geplant sind und bei denen dann alle mitlaufen sollen, sondern wir hoffen auf deine Kreativität. Werde Akteur, Konsumenten sind langweilig!
Wir freuen uns auch noch über Menschen die sich am Vorbereitungsprozess beteiligen wollen.
Das nächste Treffen findet statt am Samstag den 06.06. in Rüsselsheim im Infoladen (Hügelstr. 11) um 14 Uhr

Vorbereitungstreffen Klimacamp

Diesen Sommer wollen wir ein Klimacamp in Kelsterbach auf die Beine stellen, um weiterhin Widerstand gegen die Waldrodung, gegen die Landebahn Nordwest und gegen die Herrschenden, die uns die Luft verpesten und uns den Schlaf rauben, zu leisten.
Wie das Camp genau aussehen soll, wo, wann, wie organisiert und so weiter wird auf dem ersten Planungstreffen besprochen werden. Dieses findet vorraussichtlich statt vom 21. bis zum 22. April im Infoladen in Rüsselsheim. Treffpunkt ist um 16.00 Uhr. Wer früher kommt kann schon mal mithelfen zu kochen.